Künstler

www.heuermannkunst.de

Klaus Heuermann

1934 in Essen geboren
1952-1956 Ausbildung und Tätigkeit als Farbenlithograph
1956-1959 Studium an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen
1959-1962 Tätigkeit als Designer
1962-1966 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin bei den Professoren Mac Zimmermann und Gerhard Fietz
1967-1998 Lehrtätigkeit
seit 1990 Beschäftigung mit Gestaltungsmöglichkeiten, die sich aus dem „Goldenen Dreieck“ ergeben
1993/1996 Arbeitsaufenthalte in der Cité international des artes in Paris

Statement

Bildbefragung - Befragung der Realität

Meine Bilder aus den siebziger und frühen achtziger Jahren beschäftigen sich auf verschiedene Art und Weise mit unter-schiedlichen Realitätsebenen; der Realität des Dargestellten und der Realität der Darstellung. Darüber hinaus verweisen die Bilder auf weitere Realitätsebenen; so über die Schein-wirklichkeit auf das, was scheint. Schatten weisen auf Licht.

Seit den neunziger Jahren beschäftige ich mich vor allem mit dem sogenannten „Goldenen Dreieck“, das die Proportionen des Goldenen Schnitts aufweist. Vielfältig sind die Be-ziehungen des Dreiecks zu Formen in der Natur. Mich interessieren jedoch in erster Linie die autonomen Gestaltungsmöglichkeiten, die sich aus den Winkelgrößen und Streckenverhältnissen ergeben. Durch die Auseinander-setzung mit objektiven mathematischen Gesetzmäßigkeiten möchte ich dem allzu Beliebigen, dem Relativen sowie der Betonung des Subjektiv-Individuellen in der zeitgenössischen Kunst entgegenwirken. Farbwahl und Technik lassen noch genügend Spielraum, um nicht in einen reinen Formalismus zu verfallen. Zudem ist das Gestaltungspotential, das dem Goldenen Dreieck innewohnt, zu vielschichtig und umfangreich. Auch bei diesen Arbeiten zeigt sich eine Realität, die auf eine verborgene hinweist, die es immer wieder neu aufzuspüren gilt; nämlich die der harmonischen Beziehungen von Strecken, Winkeln und Formen. So bietet uns die materielle Realitätsebene die Möglichkeit, in eine geistige vorzudringen. In der Renaissance hieß der Goldene Schnitt auch die „proportio divina“. Etwas von dieser Göttlichkeit möge der Betrachter erahnen.

Einzelausstellungen (Auswahl)

1968 Galerie Regio, Lörrach
1970 Galerie Rero, Berlin
1971 Galerie Ilverich, Meerbusch
1972 Goethe-Institut, Paris
1972 Städt. Turmgalerie, Coesfeld
1974 Landeshaus, Köln
1976 Kwarz-Galerie, Berlin
1979 Volkshochschule, Essen
1980 Halfmannshof, Gelsenkirchen
St. Gudula, Rhede
1987 Studio Schloß Oberhausen
1990 Kreuzeskirche, Essen (K)
1992 Christus-König-Kirche, Neuss
1993 Forum, Essen
1995 Kunstverein Bad Essen
1998 Städt. Galerie im Kulturzentrum, Bottrop; mit Karin Heuermann Freiheitshalle, Hof
1999 Villa van Delden, AhausTuchfabrik,Trier
2004 Forum für Kunst und Architektur, Essen

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

1965 Große Berliner Kunstausstellung (K)
1966 „Das Bildnis“, Carl-Hofer-Gesellschaft, Berlin
1969 u.f. Große Kunstausstellung NRW, Düsseldorf (K)
1978 „Kunst und Religiosität“, Schloß Hardenberg, Velbert
1979 Verein Düsseldorfer Künstler, Krakau (K)Essener Kunstszene ‘79 (K)
1981 „Kunstpreis der Stadt Gelsenkirchen“ (K)
1985 „Kunstspiel“, WuppertalWestdeutscher Künstlerbund, Hagen (K)
1987 Folkwang ‘87, Essen
1990 Künstler aus NRW im Kulturzentrum Kammgarn, Schaffhausen „art-meeting“, Middlesbrough - Oberhausen (K)
1992 „Parallelaktion“, Schloß Oberhausen (K)
1995 Entwürfe für das Holocaust-Mahnmal, Berlin (K)
1999 „Künstler der Region“, Galerie Ludwig im Schloß Oberhausen (K)

K = Katalog

Arbeiten

Sechs Buchenstämme, 1972
je 180 x 70 cm, Öl auf Leinwand

Mauerbild, 1973
110 x 110 cm, Öl auf Leinwand

Männer an der Mauer, 1975
200 x 300 cm, Öl auf Leinwand

Blickbehinderung, 1978
150 x 110 cm, Öl auf Leinwand

Scheinwirklichkeit, 1982
140 x 110 cm, Öl auf Leinwand

Netzbild (dreiteilig), 2000
150 x 900 cm, Öl auf Leinwand (abgebildet: 3. Teil)

Sechseck im Quadrat, 2000
120 x 120 cm, Öl auf Leinwand

Spiegelung-zweiteilig, 2001
160 x 100 cm, Mischtechnik auf Leinwand

Orange-Grau-Schwarz, 2002
80 x 160 cm, Mischtechnik auf Leinwand

Variables Würfelobjekt - fünfteilig, 2002
je 50 x 50 x 50 cm