Künstler

Alfred Wittwar

1927 in Essen geboren
1941–1943 Erlernen des Malerhandwerkes, zugleich Besuch der Folkwang-Abendklassen
1946 Anstellung bei den Bühnen der Stadt Essen als Theatermaler und Wiederaufnahme des Abendstudiums an der Folkwang-Schule bei Jo Pieper und Heinz Schubert
1957–1964 Leiter des Malersaales am Essener Theater
1964–1987 mit Gastvertrag, auf eigenen Wunsch, dort als 1. Theatermaler weiterhin tätig

Homepage

http://www.alfred-wittwar.de/

Ausstellungsbeteiligungen

1950 als Gast an der RKB-Ausstellung in der Gruga
seit 1952 als Mitglied an den Jahresaustellungen des Ruhrländischen Künstlerbundes (RKB)
1952 „Eisen und Stahl“, Kunstpalast Düsseldorf
1953 Ausstellung mit Leo Bögel, Ernst Hauswirth, Walter Marwick, Heinz Schubert im Museum Folkwang
1953/1971 Winterausstellung des Vereins Düsseldorfer Künstler im Kunstpalast, Düsseldorf
1958 Stuttgarter Bücherstube
1975 Burg Stollberg
1976/77/78 Grillotheater Essen: Ausstellung der Theatermaler
1979 Essener Kunstszene‚ 79
1982 Sommergalerie Gruga Essen
1983 RKB-Mitglieder im Brunswicker Pavillon, Kiel
1984 RKB-Mitglieder im Halfmannshof, Gelsenkirchen
1986 Volkshochschule Herne mit Leo Bögel und Horst Hagenström
1991 „Fünf aus dem RKB“, Forum Bildender Künstler Essen, mit Werner Booz, Werner Jelinek, Wolfgang Prager, Zeynep Yüksel

Einzelausstellungen

1963/1971 Forum Bildender Künstler Essen
1978 Galerie Werner, Hamburg-Pöseldorf
1983 Galerie Schöttner, Gelsenkirchen
1996 Volkshochschule Essen
2008 Halfmannshof, Gelsenkirchen
2008/2009 Meander Medisch Centrum, Amersfoort, NL

Arbeiten

Kostümskizzen, Filzstift, 1983, 28,5 x 26,5 cm

Spielszene, Öl, 1989, 58 x 58 cm

Figurenreigen, Öl, 1989, 39 x 58,5 cm

Stillleben, Öl, 1988, 29,5 x 42 cm

Das Haus, Öl, 1994, 58 x 58 cm

Kopf, Öl - Filzstift, 1987, 21 x 15 cm

Häuser im Süden, Öl, 2002, 79,5 x 60 cm

Haus im Gargano, Öl, 1980, 43 x 61 cm

Dorf in Umbrien, Tusche, 2006, 20 x 20 cm

Figuren in Blau, Tusche, 2005, 20,5 x 22,5 cm